SARON-HYPOTHEK ABSCHLIESSEN – SPÄTER IN FESTHYPOTHEK WECHSELN, IST DAS SINNVOLL?

Ähnlich wie beim Geldanlegen wird in der Praxis regelmässig versucht, anhand einer dynamischen Strategie und mit «Spekulation auf gewisse Marktveränderungen» besser abzuschneiden, als bei einer langfristigen passiven Strategieverfolgung. So wird bei Hypotheken beispielsweise nicht selten empfohlen, eine SARON-Hypothek abzuschliessen und nach einem gewissen Zinsanstieg, beziehungsweise anhand eines vordefinierten Mechanismus, später in eine Festhypothek zu wechseln. Gewisse Banken bieten spezifische Produkte dazu an, die den Wechsel in eine Festhypothek explizit ermöglichen.

Online-Hypothek

ZINSSPEKULATION BEI HYPOTHEKEN IST SELTEN SINNVOLL

Wer solche dynamischen Hypothekarmodelle wählt, versucht bei verschiedenen Zinsszenarien gleichermassen zu profitieren. Die Strategie geht im obigen Beispiel auf, wenn die SARON-Zinsen langfristig tief bleiben oder langfristig mehr oder weniger konstant und nicht allzu stark ansteigen. Langfristige Auswertungen zeigen aber auf, dass diese beiden Szenarios eher selten auftreten. Der SARON-Zins schwankt stark, nach einem kurzen und steilen Anstieg kann er genau so schnell wieder fallen und langfristig tief bleiben (zum Beispiel 2006 bis 2009). Ähnlich wie an der Börse wird nicht selten nach oben oder unten «übertrieben». Dies macht es in unseren Augen schwierig, eine Strategie zu erarbeiten, bei der nach vordefinierten Zinsausschlägen nach oben oder unten das Hypothekarmodell gewechselt werden soll. Besser ist es in unseren Augen, die Hypothekarstrategie langfristig zu bestimmen und nur dann anzupassen, wenn sich die persönlichen Umstände verändern.

DESHALB GEHT DIE STRATEGIE «SARON ABSCHLIESSEN / WECHSEL IN FESTHYPOTHEK» OFT NICHT AUF

DESHALB GEHT DIE STRATEGIE «SARON ABSCHLIESSEN / WECHSEL IN FESTHYPOTHEDie oben beschriebene Strategie, nach einem gewissen Zinsanstieg von einer SARON-Hypothek in eine Festhypothek zu wechseln und so die Zinsbelastung langfristig «im Griff zu haben», ist in unseren Augen nicht sinnvoll, weil...

  • ...man den wichtigen Entscheid der langfristigen Finanzierungsstruktur einfach vertagt
  • ...man auf eine spezifische Zinserwartung setzt
  • ...die Strategie eine ungerechtfertigte Sicherheit vermittelt, weil man sich die Möglichkeit der Zinsabsicherung offen lässt
  • ...mit Sicherheit nie eine wirklich günstige Festhypothek abschliessen kann
  • ...der SARON-Zinssatz bei langfristiger Betrachtung stark schwankt und daher grössere Zinsanstiege bis zum Wechsel abgewartet werden müssten. Dies verteuert aber die dann abzuschliessende Festhypothek.
  • ...über einen langen Zeithorizont betrachtet eine reine SARON-Hypothek auch in der Vergangenheit meist deutlich günstiger gewesen ist, als wenn nach einem Anstieg von 1% jeweils in eine fünf- oder zehnjährige Festhypothek gewechselt worden wäre.
  • ...es den «Fünfer und das Weggli» nur selten gibt. Wer auf ein spezifisches Zinsszenario spekuliert, wird nicht selten von unerwarteten Ereignissen überrascht.

Wir raten, eine langfristige Hypothekarstrategie zu definieren und diese dann umzusetzen. Veränderungen können auch so vergenommen werden. Veränderungen sollten jedoch nicht durch Spekulationen auf Zinsveränderungen, sondern wegen einer Veränderungen der Ausgangslage eingeleitet werden. Wichtig zu wissen ist, dass niemand eine Glaskugel hat, mit der man in die Zukunft schauen kann. Es sollten sich alle eingestehen, dass der Markt – und dort wird die Höhe der Zinsen bestimmt – mehr weiss als ein Individuum.

AKTUELLE HYPOTHEKARZINSEN VON HYPOTHEKE.CH

Saron-Hypothek (Marge) ab
0.56%

Festhypothek 10 Jahre ab
1.68%

Festhypothek 5 Jahre ab
1.62%

Zinssätze alle Laufzeiten  |  Info Zinssätze

Eine Auswahl unserer Anbieter. In der HYPOTHEKE.CH App sind alle Kreditgeber ersichtlich.

GUT ZU WISSEN

Nicht selten empfehlen Berater eine SARON-Hypothek mit dem Argument, dass man jederzeit in eine Festhypothek wechseln kann. Dieses Argument überzeugt viele, eine SARON-Hypothek abzuschliessen. Wenn die Zinsen dann etwas ansteigen, meldet sich der Berater mit der Empfehlung, jetzt in eine Festhypothek zu wechseln. Das Problem: Besteht eine Rahmenlaufzeit, hat der Kreditgeber bis zum Ende der Laufzeit sozusagen ein Monopol. Er weiss also genau, dass er bei den Zinsen nicht bis zur Schmerzgrenze gehen muss. Ein Tipp: Wenn Sie eine SARON-Hypothek mit dem Gedanken abschliessen, später in eine Festhypothek zu wechseln, schliessen Sie nur eine SARON-Hypothek ohne Rahmenlaufzeit ab. Es gibt Anbieter, die bei SARON-Hypotheken sehr kulant sind.

Mehr zum Thema SARON-Hypothek hier: SARON-Hypothek